Berichte

Soliusbewerb 2023

Auch heuer gab’s das sogenannte „Soliusfliegen“ am Modellflugplatz in Breitenfurt zu sehen.9 Piloten versuchten ihr Glück beim Fliegen mit einem Elektroflugmodell der Firma Multiplex ,genannt „Solius“. Die Idee die dahinterstand war, dass für alle Piloten die gleichen Chancen bestehen, es keine „Materialschlacht“ werden sollte und auch ungeübtere Piloten und Anfänger zu ihren Spaß kommen. Die große Herausforderung war der lebhafte Südost Wind der im laufe des Bewerbs immer stärker wurde. Die erste Aufgabe war ein klassischer Landeflug im Segelmodus, also ohne Motor, bei dem das Modell idealerweise zentimetergenau bei einem definierten Landepunkt zum Liegen kommen musste. Die 2 Aufgabe war ein sogenanntes Ziellanden bei dem in einem markierten Landefeld gelandet werden musste. Die letzte Aufgabe war das „Limbofliegen“. Ein gespanntes, gut sichtbares Seil musste in einer Minute möglichst oft unterflogen werden. Und wer glaubt, dies sei leicht, sollte es einmal selbst probieren.

Summa summarum war der Bewerb ein voller Erfolg und kamen bei allen Piloten sehr gut an.

Ergebnis:

 


Schülerbasteln 2023

Diese Veranstaltung wird nun bereits zum 44. Mal von unserem Klub durchgeführt. Besonders freuten wir uns über die rege Teilnahme nach der langen Pause auf Grund der Coronapandemie. Es meldeten sich 29 Kinder zur Teilnahme an.

Erster Basteltag am 5. Juli:

Kurz vor 17 Uhr kamen unsere bastelwilligen Kinder, meist in Begleitung ihren Eltern zu ihrem ersten Basteltag auf unser Klubgelände in Breitenfurt. Die Neuen mit großen Fragezeichen in ihren Augen, die Routinierten, da bereits zum zweiten Mal, mit abgeklärtem Blick aber doch einer Spur von Neugierde in den Gesichtern.

Nach einer kurzen Begrüßung und dem Lernen des bekannten Fliegergrußes “Glück ab, gut Land” folgte die Ausgabe der ersten, vorgefertigten Teile. Um spätere Verwechslungen auszuschließen, wurden nun die Tragfläche und der Rumpf mit dem eigenen Namen versehen.

Der Zusammenbau begann mit der Verstärkung der „Flügelohren“ und der „Flächenendkante“ mit einem kleinen Sperrholzblättchen und einigen Tropfen Weißleim. Danach wurde das T-Profil am Rumpf verleimt und das Tragblättchen für den Flügel am Rumpf geleimt.

Leider verkürzte eine Gewitterfront mit heftigen Wind abrupt unser Basteln. Wir retteten unsere doch recht leichten Bauteile in unsere Klubhütte und warteten den Durchgang der Front ab. Die halbfertigen Teile wurden nun für eine Woche zum Trocknen sorgfältig aufgelegt.

Zweiter Basteltag am 12. Juli:

Wir trafen uns wie immer um 17 Uhr bei unserer Klubhütte am Hang. Diesmal allerdings bei 32°C im Schatten. Zum Glück liegt unser Bastelraum im Schatten von großen Bäumen und so war die Hitze einigermaßen erträglich. Zusätzlich gab es in einer kleinen Pause ausreichend zu Trinken. Mit großem Eifer ging es wieder ans Werken. Tragflügelbrettchen aufkleben, diverse Verstärkungsblättchen anbringen, dem Höhenleitwerk die richtige Form mit Hilfe eines Balsaklotzes geben waren die nächsten Aufgaben. Nun zu guter Letzt die „Ohren“ verschliffen und diverse Unebenheiten mit feinem Schleifpapier beseitigt. Das Modell ist nun fast fertig und muss nur noch zum Schutz vor Feuchtigkeit mit „Porenfüller“ gestrichen werden.

Zum Ausklang dieses Tages verabschiedeten wir uns mit einem lautstarken, weit über die Wiese schallenden Fliegergruß „Glück ab, gut Land!“

Dritter Basteltag am 19. Juli:

Die Modelle wurden nach dem Streichen nun sorgfältig geschliffen. Mit feinem Glaspapier wurden alle frisch gestrichenen Teile geglättet. Die Modelle waren nun zum Zusammenbau fertig. Dieses Zusammenfügen des Rumpfes mit der Tragfläche und des Höhenleitwerks wird mit unterschiedlichen Gummiringen getätigt. In Kürze beherrschten alle Schüler diese schwierige Aufgabe. Unser Obmann, Herr Robert Piss übernahm nun die Aufgabe, mit einer sogenannten Schwerpunktwaage die Modelle mit dem richtigen Schwerpunkt zu versehen. Dies geschieht mit einem Gewicht an der Rumpfkeule. War diese Aufgabe getan ging es nun zum Einfliegen auf unserem Nordhang. Ein Startturm war bereits aufgestellt und damit stand einem guten Wurf nichts mehr im Wege. Je nach Geschick wurde das Werfen schnell erlernt. Wir als Modellflieger des MFK-Breitenfurt können unseren Jungpiloten zu den erworbenen Können nur gratulieren – Ihr ward eine tolle Gruppe!

Vierter Tag am 22. Juli und Wettbewerb:

Dieser Tag begann für die Mitglieder des MFK-Breitenfurt um 11 Uhr. Tische, Bänke, Startturm, Sprechanlage und Computer wurden aufgestellt bzw. aktiviert.

Um 14 Uhr begann der offizielle Wettbewerb mit der Anmeldung der Teilnehmer. Von den teilnehmenden 29 Schülern standen 19 Piloten am Start. Das Wetter war gut und der Wind aus NW nicht zu stark. Der Nordhang bot ganz gute Bedingungen. Die eifrigen unter den Jungpiloten kamen schon am späten Vormittag um ihre Modelle einzufliegen und das Starten zu üben bzw. waren auch einige Reparaturen zu erledigen.

Dann begann der erste von vier Durchgängen des Schülerfliegens. Die Mindestflugzeit wurde mit 5 Sekunden festgelegt. Wer darunter lag, durfte drei mal nachstarten. Der Wettbewerb wurde vom Platzsprecher Herrn Klaus Humann ausgiebig und sachkundig kommentiert und die Piloten zwischendurch interviewt.

Während den vier Durchgängen konnte man so manchen tollen Flug bewundern. Die Kinder waren sehr diszipliniert, nahmen ihre Sache ernst und hatten ihre Aufgaben gut geübt. Das Starten der Modelle war schwierig, gelang aber den Meisten früher oder später. So waren die ersten drei Durchgänge relativ schnell bewältigt.

Auf Grund einer spontanen Idee unseres Platzsprechers wurde die Frage gestellt, ob denn die Eltern / Begleitpersonen das Starten der Modelle besser könnten. So kam der Vorschlag auf, auch die Begleitenden zum Start der Modelle zu bitten. Das Ergebnis dieses außerordentlichen Durchganges sehen sie hier:

Auf Grund der tollen Stimmung wurde von den Kindern der Wunsch geäußert, einen vierten Durchgang zu fliegen. Diesem Wunsch wurde nach einer Abstimmung gerne nachgekommen. Der Bergetrupp hatte es  leicht, da die Modelle ausschließlich auf der Wiese landeten. Für die tollen Flugleistungen der Kinder gab es natürlich regen Applaus von den zahlreichen Zusehern. Um ca. 16:30 Uhr stand dann das Ergebnis des 44. Schülerwettbewerbes des MFK-Breitenfurt fest.

Die Siegerehrung wurde vom Obmann des Klubs, Herrn Robert Piss und dem traditionellen Zuckerlabwurf durch Herrn Robert Dürrmoser vorgenommen. Es gab wie immer schöne Geschenke für alle Teilnehmer und Pokale für die Besten. Die Modelle gingen in den Besitz der Kinder über.

Erwähnt werden sollte aber auch unbedingt der großartige Einsatz unserer Klubmitglieder, die diesen Ferienspaß für die Kinder ermöglichten. Bedanken möchten wir uns aber auch bei allen unseren Sponsoren wie der

Raiffeisenkasse Breitenfurt,

der Gemeinde Breitenfurt,

den Eltern, die freiwillig ihren Beitrag aufrundeten.

Wir freuen uns, dass diese Veranstaltung nach der “Coronapause” wieder gut angekommen ist und hoffen, dass wir damit den Kindern unser Hobby, den Modellflugsport ein Stück näher bringen konnten. Wer an Bildern dieser Veranstaltung Interesse hat findet diese unter https://www.mfkbreitenfurt.at auf unserer Homepage im Internet.

Glück ab, gut Land

Der MFK-Breitenfurt